Triumph GT6 - "The poor man's E-Type"

pic gt6 plan

Triumph GT6 - Born in Le Mans

 

Nur ein Jahr nachdem der Trimph Spitfire 1962 in Produktion ging baute Triumph eine \\\"Spitfire GT\\\" Prototypen mit einer Fastback Karosserie der wenig später mit einem Sechszylinder Motor ausgestattet wurde.

Noch bevor im Oktober 1966 die Markteinführung des GT6 erfolgte, starteten 1964 und 1965 modofizierte \\\"Werks-\\\" Spitfires mit GT6 Karosserie in Le Mans.

Aufgrund seiner gewissen Ähnlichkeit zum Jaguar E-Type und wegen seines günstigen Preises erhielt er den Spitznamen Poor man\\\'s E-Type (Jaguar E des Armen Mannes)

Given the reduced clearance of sildenafil when coadministered with HIV protease inhibitors, a starting dose of sildenafil 25mg should be considered.GMP then induces calcium to leave the corporal smooth buy tadalafil.

. Triumph war über dieses Image nicht unglücklich, wollten sie den GT6 doch über dem Spitfire positioniert sehen. Die originlaen GT6 wurden bis Ende 1968 produziert und haben einen 2 Liter 6 Zylinder Motor mit 95 PS, gut für eine Höchstgeschwindigkeit von ungefähr 160 km/h.

Obwohl der GT6 von Beginn an ein Vekaufserfolg wurde, ist gerade der MKI für seine \\\"rudimentäre\\\" Hinterachsführung und der etwas mangelhaften Lüftung der kleinen Karosserie bekannt, weshalb spätere Versionen (MK II und MK III) einige Modifiaktionen u.a. zur Verbesserung des Fahrverhaltens erhielten.

 

Wundern Sie sich nicht, wenn auch bei Ihnen die erste Begegnung  mit dem GT6 wie nachfolgend beschrieben abläuft:

 

\\\"...Bei Ihrer ersten persönlichen Begegnung mit dem seltenen Briten wird es zwangsläufig zu Irritationen kommen: Wie bloß in diesen kleinen Blechverschlag einfädeln, ohne sich bis auf die Knochen zu blamieren ? Erst der Allerwerteste ? Nein, dann kommen die Beine nicht nach. Also erst der rechte Fuß ? Schon besser - vorausgesetzt, es gelingt Ihnen, sich nicht in der Pedalerie zu verheddern und anschließend den waagrechten um 90 Grad abgewinkelten Unterschenkel in die schmale Nische zwischen Sitzfläche und Lenkradkranz zu führen... Das zweite Bein ist dann nur noch Formsache, und schon können Sie den Ausblick über die herrliche Motorhaube genießen und sich an den schönen Rundinstrumenten des Holzarmaturenbretts erfreuen

needs and priorities will be significantly influenced by cialis without prescription local as well as systemic side-effects, relative cost and.

. Wenn Sie nun noch nach einer entschlossenen Rumpfbeuge das Zündschloss in den dunklen Tiefen des Handschuhfachs geortet haben, ist die Morgengymnastik absolviert - und die gravierendste Schwachstelle des Triumph GT6 entdeckt: Er ist klein. Sehr klein....\\\"

 

Typenübersicht:


  1. Triumph GT6 MK 1
  2. Triumph GT6 MK 2
  3. Triumph GT6 MK 3
T3
T4
GT6 Mk 1 (Produktion 07/1966-09/1968):

Aufbau:
Zweitüriges Sportcoupe mit Heckklappe. Mittelträgerrahmen und Stahlkarosserie. Motor vorne eingebaut, Heckantrieb.

Motor:
6 Zylinder OHV, 74.7x76 mm, 1998 ccm, (2.94x2.99 Zoll, 1999.6 ccm), Verdichtung 9.5:1, zwei Zenith-Stromberg-Vergaser, 95 PS bei 5000 Umdrehungen. Max. Drehmoment 156.29 Nm bei 3000 Umdrehungen.

Kraftübertragung:
Heckantrieb, 8,5-Zoll-Membranfeder-Kupplung, vollsynchronisiertes Vierganggetriebe, Overdrive für vierten und dritten Gang gegen Aufpreis.

Aufhängung, Lenkung und Bremsen:
Einzelradaufhängung vorne, Schraubenfedern, Dreiecklenker, Stabilisator und Teleskop-Stossdämpfer. Einzelradaufhängung hinten, quer eingebaute Blattfeder, Schwingachse, Radiuslenker,  Zahnstangenlenkung, 9.7-Zoll-Scheibenbremsen vorne, 8x1.25-Zoll-Trommelbremsen hinten. 155-13-Zoll-Reifen auf 4.5-Zoll-Stahlfelgen; gegen Aufpreis 4.5-Zoll-Speichenräder mit Zentralverschluss.

gt6-mk2-red
gt6-mk2-back
GT6 Mk 2 (Produktion 07/1968-12/1970):

Aufbau:
Zweitüriges Sportcoupe mit Heckklappe. Mittelträgerrahmen und Stahlkarosserie. Motor vorne eingebaut, Heckantrieb.

Motor:
6 Zylinder OHV, 74.7x76 mm, 1998 ccm, (2.94x2.99 Zoll, 1999.6 ccm), Verdichtung 9.25:1, zwei Zenith-Stromberg-Vergaser, 104 PS bei 5300 Umdrehungen. Max. Drehmoment 156.29 Nm bei 3000 Umdrehungen.

Kraftübertragung:
Heckantrieb, 8,5-Zoll-Membranfeder-Kupplung, vollsynchronisiertes Vierganggetriebe, Overdrive für vierten und dritten Gang gegen Aufpreis.

Aufhängung, Lenkung und Bremsen:
Einzelradaufhängung vorne, Schraubenfedern, Dreiecklenker, Stabilisator und Teleskop-Stossdämpfer. Einzelradaufhängung an Rotoflex- Achse mit unteren Dreiecksquerlenkern hinten, Zahnstangenlenkung, 9.7-Zoll-Scheibenbremsen vorne, 8x1.25-Zoll-Trommelbremsen hinten. 155-13-Zoll-Reifen auf 4.5-Zoll-Stahlfelgen; gegen Aufpreis 4.5-Zoll-Speichenräder mit Zentralverschluss.

gt6-mk3-side
gt6-mk3-back
GT6 Mk 3 (Produktion 10/1970-12/1973):

Aufbau:
Zweitüriges Sportcoupe mit Heckklappe. Mittelträgerrahmen und Stahlkarosserie. Motor vorne eingebaut, Heckantrieb.

Motor:
6 Zylinder OHV, 74.7x76 mm, 1998 ccm, (2.94x2.99 Zoll, 1999.6 ccm), Verdichtung 9.5:1, zwei Zenith-Stromberg-Vergaser, 98 PS bei 5300 Umdrehungen. Max. Drehmoment 156.29 Nm bei 3000 Umdrehungen.

Kraftübertragung:
Heckantrieb, 8,5-Zoll-Membranfeder-Kupplung, vollsynchronisiertes Vierganggetriebe, Overdrive für vierten und dritten Gang gegen Aufpreis.

Aufhängung, Lenkung und Bremsen:
Einzelradaufhängung vorne, Schraubenfedern, Dreiecklenker, Stabilisator und Teleskop-Stossdämpfer. Einzelradaufhängung an Rotoflex- Achse mit unteren Dreiecksquerlenkern hinten, ab 2/1973 Einzelradaufhängung mit Pendelachse an schwimmend gelagerten Federblättern der Querblattfeder,  Zahnstangenlenkung, 9.7-Zoll-Scheibenbremsen vorne, 8x1.25-Zoll-Trommelbremsen hinten. 155-13-Zoll-Reifen auf 4.5-Zoll-Stahlfelgen; gegen Aufpreis 4.5-Zoll-Speichenräder mit Zentralverschluss.

next
prev

 

 

Weiterführende Links:

> Seriennummern und deren Bedeutung
> Technische Daten